Müllerstraße 74
13349 Berlin
Englisches Viertel
Kiezkultur in dem kultigen Filmtheater aus den 60er Jahren.

Filmperlen, Kultfilme und aktuelles Arthousekino im Wedding.

Events

Premiere zum Kinostart: Die Einzelteile der Liebe
Heute um 19:30
Die Einzelteile der Liebe
Premiere zum Kinostart in Anwesenheit des Filmteams mit Filmgespräch!
Kurz nachdem Sophie hochschwanger von ihrem Freund sitzengelassen wird, lernt sie Georg kennen – und lieben. Georg wird für den neu geborenen Jakob wie selbstverständlich zum Vater. Die zusammengesetzte Familie hat mit den üblichen Problemen moderner Eltern zu kämpfen: Wer darf arbeiten, wer kümmert sich ums Kind? Wie viel Freiheit ist noch erlaubt, wie viel Selbstaufgabe muss sein? Und wo bleibt bei alledem die Leidenschaft? Ein paar Jahre später sind Georg und Sophie getrennt. Jakob ist sechs Jahre alt, die Eltern kämpfen verbissen um das Sorgerecht. Ausgerechnet Sophies neuer Partner fängt an, zwischen den Fronten zu vermitteln. Miriam Bliese erzählt in ihrem Debütfilm klug, humorvoll, mit viel Zärtlichkeit für ihre Figuren und mit einem sehr besonderen Setting über die Komplikationen einer endenden Liebe. Eine symbolisch wichtige Rolle spielt hier eine Gegensprechanlage, aber seht selbst!

DE 2019, R: Miriam Bliese, D: Birte Schnöink, Ole Lagerpusch, Andreas Döhler, L: 97 min., FSK: ab 12

Burning (OmU)
Heute um 22:00
Burning
Nach seinem Studium kehrt der junge Jongsu in sein Heimatdorf zurück. Ein zufälliges Wiedertreffen mit seiner Schulkameradin Haemi führt zu einer gemeinsamen Nacht. Jongsus Gefühle sind geweckt, doch der Zeitpunkt ist ungünstig – Haemi steht kurz vor einem lange geplanten Trip nach Afrika. Sehnsüchtig erwartet Jongsu den Tag ihrer Rückkehr. Am Flughafen trifft er Haemi jedoch nicht alleine an. Auf der Reise hat sie den wohlhabenden und mysteriösen Ben kennengelernt, der von nun an nicht mehr von ihrer Seite weicht. Als Haemi plötzlich spurlos verschwindet, stürzt die verzweifelte Suche nach ihr Jongsu in ein Labyrinth aus Misstrauen und Paranoia.
„Umso größer das Glück, wenn man ab und an daran erinnert wird, dass es auch anders geht und noch Filme jenseits der Fließbandproduktion mit ihren standardisierten Zutaten gedreht werden. So wie zum Beispiel der südkoreanische Liebesthriller "Burning" von Lee Chang-dong, der zum Besten gehört, was man dieses Jahr im Kino sehen kann.“ (Süddeutsche Zeitung)
KR 2019, R: Lee Chang-Dong, D: Yoo Ah-In, Steven Yeun, Jeon Jong-seo u.a., L: 148 min., FSK: ab 16

Die Einzelteile der Liebe
Donnerstag um 19:00
Die Einzelteile der Liebe
Berlinale Perspektive deutsches Kino 2019!
Kurz nachdem Sophie hochschwanger von ihrem Freund sitzengelassen wird, lernt sie Georg kennen – und lieben. Georg wird für den neu geborenen Jakob wie selbstverständlich zum Vater. Die zusammengesetzte Familie hat mit den üblichen Problemen moderner Eltern zu kämpfen: Wer darf arbeiten, wer kümmert sich ums Kind? Wie viel Freiheit ist noch erlaubt, wie viel Selbstaufgabe muss sein? Und wo bleibt bei alledem die Leidenschaft? Ein paar Jahre später sind Georg und Sophie getrennt. Jakob ist sechs Jahre alt, die Eltern kämpfen verbissen um das Sorgerecht. Ausgerechnet Sophies neuer Partner fängt an, zwischen den Fronten zu vermitteln. Miriam Bliese erzählt in ihrem Debütfilm klug, humorvoll, mit viel Zärtlichkeit für ihre Figuren und mit einem sehr besonderen Setting über die Komplikationen einer endenden Liebe. Eine symbolisch wichtige Rolle spielt hier eine Gegensprechanlage, aber seht selbst!
DE 2019, R: Miriam Bliese, D: Birte Schnöink, Ole Lagerpusch, Andreas Döhler, L: 97 min., FSK: ab 12

Leid und Herrlichkeit (span. OmU) + Kurzfilm 13
Donnerstag um 21:15
Leid und Herrlichkeit
Goldene Palme für Hauptdarsteller Antonio Banderas!
In seinem neuen Film blickt Almodóvar voller Melancholie und Sehnsucht auf sein Leben zurück. Sein Alter Ego, der fiktive Regisseur Salvador Mallo – gespielt von Antonio Banderas – durchlebt dabei die persönlichen Hoch- und Tiefpunkte des Regisseurs.
„Nie hat man den sonst so physisch agierenden Spanier (Antonio Banderas) zarter gesehen.“ (Zeit-Online)
ES 2019, R: Pedro Almodóvar, D: Antonio Banderas, Penelope Cruz, Leonardo Sbaraglia u.a., L: 112 min., FSK: ab 12

Leid und Herrlichkeit
Freitag um 19:00
Leid und Herrlichkeit
Goldene Palme für Hauptdarsteller Antonio Banderas!
In seinem neuen Film blickt Almodóvar voller Melancholie und Sehnsucht auf sein Leben zurück. Sein Alter Ego, der fiktive Regisseur Salvador Mallo – gespielt von Antonio Banderas – durchlebt dabei die persönlichen Hoch- und Tiefpunkte des Regisseurs.
„Nie hat man den sonst so physisch agierenden Spanier (Antonio Banderas) zarter gesehen.“ (Zeit-Online)
ES 2019, R: Pedro Almodóvar, D: Antonio Banderas, Penelope Cruz, Leonardo Sbaraglia u.a., L: 112 min., FSK: ab 12

Die Einzelteile der Liebe
Freitag um 21:15
Die Einzelteile der Liebe
Berlinale Perspektive deutsches Kino 2019!
Kurz nachdem Sophie hochschwanger von ihrem Freund sitzengelassen wird, lernt sie Georg kennen – und lieben. Georg wird für den neu geborenen Jakob wie selbstverständlich zum Vater. Die zusammengesetzte Familie hat mit den üblichen Problemen moderner Eltern zu kämpfen: Wer darf arbeiten, wer kümmert sich ums Kind? Wie viel Freiheit ist noch erlaubt, wie viel Selbstaufgabe muss sein? Und wo bleibt bei alledem die Leidenschaft? Ein paar Jahre später sind Georg und Sophie getrennt. Jakob ist sechs Jahre alt, die Eltern kämpfen verbissen um das Sorgerecht. Ausgerechnet Sophies neuer Partner fängt an, zwischen den Fronten zu vermitteln. Miriam Bliese erzählt in ihrem Debütfilm klug, humorvoll, mit viel Zärtlichkeit für ihre Figuren und mit einem sehr besonderen Setting über die Komplikationen einer endenden Liebe. Eine symbolisch wichtige Rolle spielt hier eine Gegensprechanlage, aber seht selbst!
DE 2019, R: Miriam Bliese, D: Birte Schnöink, Ole Lagerpusch, Andreas Döhler, L: 97 min., FSK: ab 12

Leid und Herrlichkeit
Samstag um 19:15
Leid und Herrlichkeit
Goldene Palme für Hauptdarsteller Antonio Banderas!
In seinem neuen Film blickt Almodóvar voller Melancholie und Sehnsucht auf sein Leben zurück. Sein Alter Ego, der fiktive Regisseur Salvador Mallo – gespielt von Antonio Banderas – durchlebt dabei die persönlichen Hoch- und Tiefpunkte des Regisseurs.
„Nie hat man den sonst so physisch agierenden Spanier (Antonio Banderas) zarter gesehen.“ (Zeit-Online)
ES 2019, R: Pedro Almodóvar, D: Antonio Banderas, Penelope Cruz, Leonardo Sbaraglia u.a., L: 112 min., FSK: ab 12

Burning (OmU)
Samstag um 21:30
Burning
Nach einer Kurzgeschichte von Haruki Murakami
Nach seinem Studium kehrt der junge Jongsu in sein Heimatdorf zurück. Ein zufälliges Wiedertreffen mit seiner Schulkameradin Haemi führt zu einer gemeinsamen Nacht. Jongsus Gefühle sind geweckt, doch der Zeitpunkt ist ungünstig – Haemi steht kurz vor einem lange geplanten Trip nach Afrika. Sehnsüchtig erwartet Jongsu den Tag ihrer Rückkehr. Am Flughafen trifft er Haemi jedoch nicht alleine an. Auf der Reise hat sie den wohlhabenden und mysteriösen Ben kennengelernt, der von nun an nicht mehr von ihrer Seite weicht. Als Haemi plötzlich spurlos verschwindet, stürzt die verzweifelte Suche nach ihr Jongsu in ein Labyrinth aus Misstrauen und Paranoia.
„Umso größer das Glück, wenn man ab und an daran erinnert wird, dass es auch anders geht und noch Filme jenseits der Fließbandproduktion mit ihren standardisierten Zutaten gedreht werden. So wie zum Beispiel der südkoreanische Liebesthriller "Burning" von Lee Chang-dong, der zum Besten gehört, was man dieses Jahr im Kino sehen kann.“ (Süddeutsche Zeitung)
KR 2019, R: Lee Chang-Dong, D: Yoo Ah-In, Steven Yeun, Jeon Jong-seo u.a., L: 148 min., FSK: ab 16

Leid und Herrlichkeit
Sonntag um 14:00
Leid und Herrlichkeit
Goldene Palme für Hauptdarsteller Antonio Banderas!
In seinem neuen Film blickt Almodóvar voller Melancholie und Sehnsucht auf sein Leben zurück. Sein Alter Ego, der fiktive Regisseur Salvador Mallo – gespielt von Antonio Banderas – durchlebt dabei die persönlichen Hoch- und Tiefpunkte des Regisseurs.
„Nie hat man den sonst so physisch agierenden Spanier (Antonio Banderas) zarter gesehen.“ (Zeit-Online)
ES 2019, R: Pedro Almodóvar, D: Antonio Banderas, Penelope Cruz, Leonardo Sbaraglia u.a., L: 112 min., FSK: ab 12

Kinderfilm des Monats: Dumbo
Sonntag um 16:15
Kinderfilm des Monats: Dumbo
Jedes Kind bis 12 Jahren zahlt nur 4 €!
In der Manege machte dem Zirkusstar Holt Farrier keiner so schnell etwas vor – doch dann kam der Krieg und plötzlich war nichts mehr, wie es einmal war. Nach seiner Heimkehr findet er dennoch zurück zu seinen Wurzeln, als ihn der Zirkusdirektor Max Medici einstellt, um sich um einen kleinen Elefanten zu kümmern, der aufgrund seiner großen Ohren zur Zielscheibe fieser Witzeleien wird. Sein Name: Dumbo. Tim Burton nimmt sich des Kinderfilmklassikers an und feuert ein Feuerwerk kreativen Schaffens ab!
USA 2019, R: Tim Burton, D: Collin Farrel, Danny DeVito, Michael Keaton, Eva Green u.a., L: 112 min., FSK: ab 0

Die Einzelteile der Liebe
Sonntag um 18:15
Die Einzelteile der Liebe
Berlinale Perspektive deutsches Kino 2019!
Kurz nachdem Sophie hochschwanger von ihrem Freund sitzengelassen wird, lernt sie Georg kennen – und lieben. Georg wird für den neu geborenen Jakob wie selbstverständlich zum Vater. Die zusammengesetzte Familie hat mit den üblichen Problemen moderner Eltern zu kämpfen: Wer darf arbeiten, wer kümmert sich ums Kind? Wie viel Freiheit ist noch erlaubt, wie viel Selbstaufgabe muss sein? Und wo bleibt bei alledem die Leidenschaft? Ein paar Jahre später sind Georg und Sophie getrennt. Jakob ist sechs Jahre alt, die Eltern kämpfen verbissen um das Sorgerecht. Ausgerechnet Sophies neuer Partner fängt an, zwischen den Fronten zu vermitteln. Miriam Bliese erzählt in ihrem Debütfilm klug, humorvoll, mit viel Zärtlichkeit für ihre Figuren und mit einem sehr besonderen Setting über die Komplikationen einer endenden Liebe. Eine symbolisch wichtige Rolle spielt hier eine Gegensprechanlage, aber seht selbst!
DE 2019, R: Miriam Bliese, D: Birte Schnöink, Ole Lagerpusch, Andreas Döhler, L: 97 min., FSK: ab 12

Pedro Almodóvar: Volver (span. OmU)
Sonntag um 20:00
Volver
Almodóvars VOLVER – eine Hymne auf die Strahlkraft der Frauen!
„Auf diese Weise ist das komische Melodram eine Hymne auf den Mut und die Strahlkraft der Frauen geworden, denen männliche Zumutungen ebenso wenig anhaben können wie die Gesetze der Zeit.“ (Spiegel-online.de)
ES 2006, R: Pedro Almodóvar, D: Penelope Cruz, Carmen Maura, Lola Dueñas u.a., L: 117 min., FSK: ab 12

Pedro Almodóvar: Leid und Herrlichkeit (span. OmU)
27.08 um 19:00
Leid und Herrlichkeit
Goldene Palme für Hauptdarsteller Antonio Banderas!
In seinem neuen Film blickt Almodóvar voller Melancholie und Sehnsucht auf sein Leben zurück. Sein Alter Ego, der fiktive Regisseur Salvador Mallo – gespielt von Antonio Banderas – durchlebt dabei die persönlichen Hoch- und Tiefpunkte des Regisseurs.
„Nie hat man den sonst so physisch agierenden Spanier (Antonio Banderas) zarter gesehen.“ (Zeit-Online)
ES 2019, R: Pedro Almodóvar, D: Antonio Banderas, Penelope Cruz, Leonardo Sbaraglia u.a., L: 112 min., FSK: ab 12

Pedro Almodóvar: Volver (span. OmU)
27.08 um 21:15
Volver
Begleitend zu Almodóvar neuem Film Leid & Herrlichkeit!
Almodóvars VOLVER – eine Hymne auf die Strahlkraft der Frauen!
„Auf diese Weise ist das komische Melodram eine Hymne auf den Mut und die Strahlkraft der Frauen geworden, denen männliche Zumutungen ebenso wenig anhaben können wie die Gesetze der Zeit.“ (Spiegel-online.de)
ES 2006, R: Pedro Almodóvar, D: Penelope Cruz, Carmen Maura, Lola Dueñas u.a., L: 117 min., FSK: ab 12

Die Einzelteile der Liebe
28.08 um 19:00
Die Einzelteile der Liebe
Berlinale Perspektive deutsches Kino 2019!
Kurz nachdem Sophie hochschwanger von ihrem Freund sitzengelassen wird, lernt sie Georg kennen – und lieben. Georg wird für den neu geborenen Jakob wie selbstverständlich zum Vater. Die zusammengesetzte Familie hat mit den üblichen Problemen moderner Eltern zu kämpfen: Wer darf arbeiten, wer kümmert sich ums Kind? Wie viel Freiheit ist noch erlaubt, wie viel Selbstaufgabe muss sein? Und wo bleibt bei alledem die Leidenschaft? Ein paar Jahre später sind Georg und Sophie getrennt. Jakob ist sechs Jahre alt, die Eltern kämpfen verbissen um das Sorgerecht. Ausgerechnet Sophies neuer Partner fängt an, zwischen den Fronten zu vermitteln. Miriam Bliese erzählt in ihrem Debütfilm klug, humorvoll, mit viel Zärtlichkeit für ihre Figuren und mit einem sehr besonderen Setting über die Komplikationen einer endenden Liebe. Eine symbolisch wichtige Rolle spielt hier eine Gegensprechanlage, aber seht selbst!
DE 2019, R: Miriam Bliese, D: Birte Schnöink, Ole Lagerpusch, Andreas Döhler, L: 97 min., FSK: ab 12

Leid und Herrlichkeit (span. OmU)
28.08 um 21:00
Leid und Herrlichkeit
Goldene Palme für Hauptdarsteller Antonio Banderas!
In seinem neuen Film blickt Almodóvar voller Melancholie und Sehnsucht auf sein Leben zurück. Sein Alter Ego, der fiktive Regisseur Salvador Mallo – gespielt von Antonio Banderas – durchlebt dabei die persönlichen Hoch- und Tiefpunkte des Regisseurs.
„Nie hat man den sonst so physisch agierenden Spanier (Antonio Banderas) zarter gesehen.“ (Zeit-Online)
ES 2019, R: Pedro Almodóvar, D: Antonio Banderas, Penelope Cruz, Leonardo Sbaraglia u.a., L: 112 min., FSK: ab 12

Leid und Herrlichkeit
29.08 um 19:00
Leid und Herrlichkeit
Goldene Palme für Hauptdarsteller Antonio Banderas!
In seinem neuen Film blickt Almodóvar voller Melancholie und Sehnsucht auf sein Leben zurück. Sein Alter Ego, der fiktive Regisseur Salvador Mallo – gespielt von Antonio Banderas – durchlebt dabei die persönlichen Hoch- und Tiefpunkte des Regisseurs.
„Nie hat man den sonst so physisch agierenden Spanier (Antonio Banderas) zarter gesehen.“ (Zeit-Online)
ES 2019, R: Pedro Almodóvar, D: Antonio Banderas, Penelope Cruz, Leonardo Sbaraglia u.a., L: 112 min., FSK: ab 12

Burning (OmU) + Kurzfilm 13
29.08 um 21:15
Burning
Nach seinem Studium kehrt der junge Jongsu in sein Heimatdorf zurück. Ein zufälliges Wiedertreffen mit seiner Schulkameradin Haemi führt zu einer gemeinsamen Nacht. Jongsus Gefühle sind geweckt, doch der Zeitpunkt ist ungünstig – Haemi steht kurz vor einem lange geplanten Trip nach Afrika. Sehnsüchtig erwartet Jongsu den Tag ihrer Rückkehr. Am Flughafen trifft er Haemi jedoch nicht alleine an. Auf der Reise hat sie den wohlhabenden und mysteriösen Ben kennengelernt, der von nun an nicht mehr von ihrer Seite weicht. Als Haemi plötzlich spurlos verschwindet, stürzt die verzweifelte Suche nach ihr Jongsu in ein Labyrinth aus Misstrauen und Paranoia.
„Umso größer das Glück, wenn man ab und an daran erinnert wird, dass es auch anders geht und noch Filme jenseits der Fließbandproduktion mit ihren standardisierten Zutaten gedreht werden. So wie zum Beispiel der südkoreanische Liebesthriller "Burning" von Lee Chang-dong, der zum Besten gehört, was man dieses Jahr im Kino sehen kann.“ (Süddeutsche Zeitung)
KR 2019, R: Lee Chang-Dong, D: Yoo Ah-In, Steven Yeun, Jeon Jong-seo u.a., L: 148 min., FSK: ab 16

Becoming Animal - Film & Sound
30.08 um 19:30
An experimental documentary, sensual and visually astonishing about the animal in everyone of us! And to keep in the same mood after the screening the sound artist Felicity Mangan makes us listen to animal sounds from her own Australian archive - so afterwards we all are BECOMING ANIMAL!

Wir zeigen den Dok-Film Becoming Animal und lauschen im Anschluss den Sounds der Künstlerin Felicity Mangan, da zirpen die Grillen und quaken die Frösche!
Zum hören: soundcloud.com/felicity-mangan

DETAILED INFORMATION about film and Felicity Mangan below (in German)

Becoming Animal – Sounds: Felicity Mangan Live!

Die österreichische, in Berlin lebende Soundkünstlerin Felicity Mangan, schöpft aus ihrem Tierklänge-Archiv aus den Vollen und interpretiert diese Sounds während ihrer Live Performance immer neu. Da ertönt Froschquaken aus den Lautsprechern, seltsam entfremdet und doch familiär. Im Anschluss an die Vorführung des Dokumentarfilms BECOMING ANIMAL laden wir Euch – passend zum sinnlichen Zugang des Films - zu einer Live-Performance im abgedunkelten Kinosaal ein, nur die Künstlerin, ihre Klänge der Natur und das Publikum. Dass das weder verklärend romantisch noch esoterisch ist, liegt vor allem daran, dass die Künstlerin keine Angst vor Abstraktionen hat! Felicity Mangan hat ihre Arbeit bereits auf der CTM, Berlin Atonal oder der mexikanischen Oper präsentiert.
Der Eintritt kostet für Film und Performance 15 €. Es ist ausschließlich der Erwerb von Kombitickets möglich!

Die Einzelteile der Liebe
31.08 um 17:00
Die Einzelteile der Liebe
Berlinale Perspektive deutsches Kino 2019!
Kurz nachdem Sophie hochschwanger von ihrem Freund sitzengelassen wird, lernt sie Georg kennen – und lieben. Georg wird für den neu geborenen Jakob wie selbstverständlich zum Vater. Die zusammengesetzte Familie hat mit den üblichen Problemen moderner Eltern zu kämpfen: Wer darf arbeiten, wer kümmert sich ums Kind? Wie viel Freiheit ist noch erlaubt, wie viel Selbstaufgabe muss sein? Und wo bleibt bei alledem die Leidenschaft? Ein paar Jahre später sind Georg und Sophie getrennt. Jakob ist sechs Jahre alt, die Eltern kämpfen verbissen um das Sorgerecht. Ausgerechnet Sophies neuer Partner fängt an, zwischen den Fronten zu vermitteln. Miriam Bliese erzählt in ihrem Debütfilm klug, humorvoll, mit viel Zärtlichkeit für ihre Figuren und mit einem sehr besonderen Setting über die Komplikationen einer endenden Liebe. Eine symbolisch wichtige Rolle spielt hier eine Gegensprechanlage, aber seht selbst!
DE 2019, R: Miriam Bliese, D: Birte Schnöink, Ole Lagerpusch, Andreas Döhler, L: 97 min., FSK: ab 12

Leid und Herrlichkeit
31.08 um 19:00
Leid und Herrlichkeit
Goldene Palme für Hauptdarsteller Antonio Banderas!
In seinem neuen Film blickt Almodóvar voller Melancholie und Sehnsucht auf sein Leben zurück. Sein Alter Ego, der fiktive Regisseur Salvador Mallo – gespielt von Antonio Banderas – durchlebt dabei die persönlichen Hoch- und Tiefpunkte des Regisseurs.
„Nie hat man den sonst so physisch agierenden Spanier (Antonio Banderas) zarter gesehen.“ (Zeit-Online)
ES 2019, R: Pedro Almodóvar, D: Antonio Banderas, Penelope Cruz, Leonardo Sbaraglia u.a., L: 112 min., FSK: ab 12

Becoming Animal (OmU)
31.08 um 21:15
Becoming Animal
Wie haben wir den Kontakt zur natürlichen Welt, die uns umgibt und von der wir eigentlich Teil sind, verloren? Und wie haben Sprache und der technologische Fortschritt dazu geführt, dass diese Mehr-als-menschliche-Welt unsere Wahrnehmung übersteigt? Diese Fragen beschäftigen den Philosophen David Abram, mit dem sich die Filmemacher Emma Davie und Peter Mettler in den Grand Teton National Park in Wyoming begeben – um Orte aufzusuchen, an denen sich Mensch und Tier begegnen. Während wir Abrams animistischen Gedanken zuhören, schaffen Davie und Mettler ein immersives und offenes audiovisuelles Abenteuer, das uns mit komplexen und eindrücklichen Bildern dazu bringt, über ein Tier-Werden nachzudenken, ohne in einfache Dualismen zu verfallen – ein Anderswerden, dem die Technik nicht in einfachem Widerspruch gegenübersteht, sondern von dem sie in seiner ganzen Ambivalenz Teil sein kann. Weder naturromantisch verklärt noch wissenschaftlich sezierend gelingt es BECOMING ANIMAL, geheimnisvoll und wundersam zu sein.
SZ/KA/UK 2018, R: Emma Davie, Peter Mettler, Dokumentarfilm, L: 78 min., FSK: ab 0

Unsere große kleine Farm
01.09 um 14:00
Unsere große kleine Farm
Kameramann und Regisseur John Chester und Ehefrau Molly sind nicht mehr richtig glücklich in ihrem Leben, was vor allem daran liegt, dass der gemeinsame Hund in der Mietwohnung nur Scherereien macht – es ist ihm dort einfach zu eng. Zumindest sagen beide, dass der Hund der Grund war, warum sie endlich ihren Traum wahrmachen und ein riesiges Grundstück im kalifornischen Ventura County kaufen. Der Plan: eine nachhaltige Farm zu betreiben – mit der größtmöglichen Diversität an Pflanzen und Tieren. Natürlich läuft nicht alles reibungslos, aber Molly und John lassen sich nicht ins Bockshorn jagen, nicht von der Natur, die meistens nicht so will wie sie und auch nicht von persönlichen Zweifeln. Am Ende schaffen sie unmögliches und beeindruckt und hoffnungsvoll gestimmt bleibt man als ZuschauerIn zurück: ist eine andere Landwirtschaft doch möglich?
USA 2019, R: John Chester, Dokumentarfilm, L: 91 min., FSK: ab 0

Kinderfilm des Monats: Dumbo
01.09 um 16:00
Kinderfilm des Monats: Dumbo
Jedes Kind bis 12 Jahren zahlt nur 4 €!
In der Manege machte dem Zirkusstar Holt Farrier keiner so schnell etwas vor – doch dann kam der Krieg und plötzlich war nichts mehr, wie es einmal war. Nach seiner Heimkehr findet er dennoch zurück zu seinen Wurzeln, als ihn der Zirkusdirektor Max Medici einstellt, um sich um einen kleinen Elefanten zu kümmern, der aufgrund seiner großen Ohren zur Zielscheibe fieser Witzeleien wird. Sein Name: Dumbo. Tim Burton nimmt sich des Kinderfilmklassikers an und feuert ein Feuerwerk kreativen Schaffens ab!
USA 2019, R: Tim Burton, D: Collin Farrel, Danny DeVito, Michael Keaton, Eva Green u.a., L: 112 min., FSK: ab 0

Preview: Synonymes (franz. OmU) - Goldener Bär 2019!
01.09 um 18:00
FRANZÖSISCHER FILM DES MONATS & PREVIEW
Synonymes
Gewinner Goldener Bär Berlinale 2019!
Yoav hat keinen guten Start in Paris. Die Wohnung, an deren Tür er klopft, ist leer. Als er dort ein Bad nimmt, werden seine Sachen gestohlen. Dabei ist der junge Israeli mit höchsten Erwartungen hierhergekommen. Er will so schnell wie möglich seine Nationalität loswerden. Israeli zu sein, ist für ihn eine Belastung. Er will Franzose werden, das bedeutet für ihn die Erlösung.
"Der Film (...) geht auf eine gewitzte Weise mit seinem nicht eben leichtgewichtigen Thema um, steckt voller origineller Bildideen, komischer Situationen und skurriler Momente." (Berliner Zeitung)
FR/DE/IL 2019, R: Nadav Lapid, D: Tom Mercier, Louise Chevillotte, Quentin Dolmaire, Uri Hayik u. a., L: 123 min., FSK: ab ???

Becoming Animal (OmU)
01.09 um 20:30
Becoming Animal
Wie haben wir den Kontakt zur natürlichen Welt, die uns umgibt und von der wir eigentlich Teil sind, verloren? Und wie haben Sprache und der technologische Fortschritt dazu geführt, dass diese Mehr-als-menschliche-Welt unsere Wahrnehmung übersteigt? Diese Fragen beschäftigen den Philosophen David Abram, mit dem sich die Filmemacher Emma Davie und Peter Mettler in den Grand Teton National Park in Wyoming begeben – um Orte aufzusuchen, an denen sich Mensch und Tier begegnen. Während wir Abrams animistischen Gedanken zuhören, schaffen Davie und Mettler ein immersives und offenes audiovisuelles Abenteuer, das uns mit komplexen und eindrücklichen Bildern dazu bringt, über ein Tier-Werden nachzudenken, ohne in einfache Dualismen zu verfallen – ein Anderswerden, dem die Technik nicht in einfachem Widerspruch gegenübersteht, sondern von dem sie in seiner ganzen Ambivalenz Teil sein kann. Weder naturromantisch verklärt noch wissenschaftlich sezierend gelingt es BECOMING ANIMAL, geheimnisvoll und wundersam zu sein.
SZ/KA/UK 2018, R: Emma Davie, Peter Mettler, Dokumentarfilm, L: 78 min., FSK: ab 0

Leid und Herrlichkeit (deutsche Fassung)
03.09 um 18:45
Leid und Herrlichkeit

Goldene Palme für Hauptdarsteller Antonio Banderas!

Trailer: www.youtube.com/watch?v=NfDp1JADq4M

In seinem neuen Film blickt Almodóvar voller Melancholie und Sehnsucht auf sein Leben zurück. Sein Alter Ego, der fiktive Regisseur Salvador Mallo – gespielt von Antonio Banderas – durchlebt dabei die Hoch- und Tiefpunkte des Regisseurs.
„Nie hat man den sonst so physisch agierenden Spanier (Antonio Banderas) zarter gesehen.“ (Zeit-Online)
„Dies ist ein Film wie ein ganzes Leben. Nicht die Erzählung eines Lebens von A bis heute, sondern das Heraufziehen von Bildern, im Schmerz, im Schlaf, unter Droge. Deshalb bestimmt nicht die Chronologie die Abfolgen und den Rhythmus, sondern visuelle Motive, Farben, Melodien.“ (faz-online)
ES 2019, R: Pedro Almodóvar, D: Antonio Banderas, Penelope Cruz, Leonardo Sbaraglia u.a., L: 112 min., FSK: ab 12

Die Einzelteile der Liebe
04.09 um 19:00
Die Einzelteile der Liebe

Trailer: www.youtube.com/watch?v=2bYOdRaAB_A

Kurz nachdem Sophie hochschwanger von ihrem Freund sitzengelassen wird, lernt sie Georg kennen – und lieben. Georg wird für den neu geborenen Jakob wie selbstverständlich zum Vater. Ein paar Jahre später sind Georg und Sophie getrennt. Jakob ist sechs Jahre alt, die Eltern kämpfen verbissen um das Sorgerecht. Miriam Bliese erzählt in ihrem Debütfilm klug, humorvoll, mit viel Zärtlichkeit für ihre Figuren und mit einem sehr besonderen Setting über die Komplikationen einer endenden Liebe.
DE 2019, R: Miriam Bliese, D: Birte Schnöink, Ole Lagerpusch, Andreas Döhler, L: 97 min., FSK: ab 12

Leid und Herrlichkeit (spanisch mit dt Untertiteln)
04.09 um 21:00
Leid und Herrlichkeit
Trailer: www.youtube.com/watch?v=4GMO3BgUIOk

Goldene Palme für Hauptdarsteller Antonio Banderas!

In seinem neuen Film blickt Almodóvar voller Melancholie und Sehnsucht auf sein Leben zurück. Sein Alter Ego, der fiktive Regisseur Salvador Mallo – gespielt von Antonio Banderas – durchlebt dabei die Hoch- und Tiefpunkte des Regisseurs.
„Nie hat man den sonst so physisch agierenden Spanier (Antonio Banderas) zarter gesehen.“ (Zeit-Online)
„Dies ist ein Film wie ein ganzes Leben. Nicht die Erzählung eines Lebens von A bis heute, sondern das Heraufziehen von Bildern, im Schmerz, im Schlaf, unter Droge. Deshalb bestimmt nicht die Chronologie die Abfolgen und den Rhythmus, sondern visuelle Motive, Farben, Melodien.“ (faz-online)

ES 2019, R: Pedro Almodóvar, D: Antonio Banderas, Penelope Cruz, Leonardo Sbaraglia u.a., L: 112 min., FSK: ab 12

Die Einzelteile der Liebe
05.09 um 18:45
Die Einzelteile der Liebe

Trailer: www.youtube.com/watch?v=2bYOdRaAB_A

Kurz nachdem Sophie hochschwanger von ihrem Freund sitzengelassen wird, lernt sie Georg kennen – und lieben. Georg wird für den neu geborenen Jakob wie selbstverständlich zum Vater. Ein paar Jahre später sind Georg und Sophie getrennt. Jakob ist sechs Jahre alt, die Eltern kämpfen verbissen um das Sorgerecht. Miriam Bliese erzählt in ihrem Debütfilm klug, humorvoll, mit viel Zärtlichkeit für ihre Figuren und mit einem sehr besonderen Setting über die Komplikationen einer endenden Liebe.
DE 2019, R: Miriam Bliese, D: Birte Schnöink, Ole Lagerpusch, Andreas Döhler, L: 97 min., FSK: ab 12

Once Upon a Time in Hollywood (engl. OmU)
05.09 um 20:45
Once Upon a Time in Hollywood

Trailer: www.youtube.com/watch?v=ELeMaP8EPAA

1969: Die große Zeit der Western ist in Hollywood vorbei. Das bringt die Karriere von Western-Serienheld Rick Dalton ins Straucheln. Gemeinsam mit seinem Stuntdouble, persönlichen Fahrer und besten Freund Cliff Booth versucht Dalton, in der Traumfabrik zu überleben und als Filmstar zu neuem Ruhm zu gelangen. Als ihm Filmproduzent Marvin Schwarz Hauptrollen in mehreren Spaghetti-Western anbietet, lehnt Rick ab – er will partout nicht in Italien drehen und von dem Sub-Genre hält er auch nichts. Stattdessen lässt er sich als Bösewicht-Darsteller in Hollywood verheizen. Während die eigene Karriere stockt, zieht nebenan auch noch der durch „Tanz der Vampire“ und „Rosemaries Baby“ berühmt gewordene neue Regiestar Roman Polanski mit seiner Frau, der Schauspielerin Sharon Tate, ein...

USA 2019, R: Quentin Tarantino, D: Leonardo DiCaprio, Brad Pitt, Margot Robbie u.a., L: 161 min., FSK: ab 16

City Kino Wedding Goes Himmelbeet: Kuhle Wampe (1932)
06.09 um 20:00
Gemeinsam mit dem himmelbeet zeigen wir Filme Open Air im Gemeinschaftsgarten!

Film: Kuhle Wampe oder wem gehört die Welt? (1932)

Berlin 1931. Vater und Sohn sind arbeitslos, die Tochter hat eine schlecht bezahlte Anstellung in der Fabrik. Als die Familie ihre Wohnung räumen muss, ziehen sie in die Zeltkolonie "Kuhle Wampe" vor den Toren Berlins. Dieser Klassiker des Arbeiterfilms spielt zum Teil im Wedding! Berthold Brecht schrieb das Drehbuch und Hanns Eisler die Filmmusik.
DE 1932. R: Slatan Dudow, D: Hertha Thiele, Ernst Busch, Erwin Geschonneck, Alfred Schäfer u.a., L: 74 min., FSK: ab 12

ACHTUNG: Veranstaltungsort ist das Himmelbeet, Ruheplatzstr. 12, 13347 Berlin (U-Leopoldplatz!)

Leid und Herrlichkeit (deutsche Fassung)
07.09 um 17:00
Leid und Herrlichkeit

Goldene Palme für Hauptdarsteller Antonio Banderas!

Trailer: www.youtube.com/watch?v=NfDp1JADq4M

In seinem neuen Film blickt Almodóvar voller Melancholie und Sehnsucht auf sein Leben zurück. Sein Alter Ego, der fiktive Regisseur Salvador Mallo – gespielt von Antonio Banderas – durchlebt dabei die Hoch- und Tiefpunkte des Regisseurs.
„Nie hat man den sonst so physisch agierenden Spanier (Antonio Banderas) zarter gesehen.“ (Zeit-Online)
„Dies ist ein Film wie ein ganzes Leben. Nicht die Erzählung eines Lebens von A bis heute, sondern das Heraufziehen von Bildern, im Schmerz, im Schlaf, unter Droge. Deshalb bestimmt nicht die Chronologie die Abfolgen und den Rhythmus, sondern visuelle Motive, Farben, Melodien.“ (faz-online)
ES 2019, R: Pedro Almodóvar, D: Antonio Banderas, Penelope Cruz, Leonardo Sbaraglia u.a., L: 112 min., FSK: ab 12

The Dead Don't Die (engl. OmU)
07.09 um 19:15
WEITER IM PROGRAMM <3

The Dead Don`t Die
Trailer: www.youtube.com/watch?v=bs5ZOcU6Bnw

In der verschlafenen Kleinstadt Centerville stimmt irgendetwas nicht: Der Mond hängt groß und tief am Himmel, die Stunden des Tageslichts werden unvorhersehbar und die Tiere zeigen ungewöhnliche Verhaltensweisen. Könnte es etwas mit der Verschiebung der Erdachse zu tun haben? Die drei Polizisten, Ronnie, Cliff und Mindy geben ihr Bestes, um die Situation unter Kontrolle zu behalten – bis die Zombies kommen!

USA 2019, R: Jim Jarmusch, D: Bill Murray, Adam Driver, Tilda Swinton, Chloe Sevigny u.a., L: 105 min., FSK: ab 16

Once Upon a Time in Hollywood (engl. OmU)
07.09 um 21:15
Once Upon a Time in Hollywood

Trailer: www.youtube.com/watch?v=ELeMaP8EPAA

1969: Die große Zeit der Western ist in Hollywood vorbei. Das bringt die Karriere von Western-Serienheld Rick Dalton ins Straucheln. Gemeinsam mit seinem Stuntdouble, persönlichen Fahrer und besten Freund Cliff Booth versucht Dalton, in der Traumfabrik zu überleben und als Filmstar zu neuem Ruhm zu gelangen. Als ihm Filmproduzent Marvin Schwarz Hauptrollen in mehreren Spaghetti-Western anbietet, lehnt Rick ab – er will partout nicht in Italien drehen und von dem Sub-Genre hält er auch nichts. Stattdessen lässt er sich als Bösewicht-Darsteller in Hollywood verheizen. Während die eigene Karriere stockt, zieht nebenan auch noch der durch „Tanz der Vampire“ und „Rosemaries Baby“ berühmt gewordene neue Regiestar Roman Polanski mit seiner Frau, der Schauspielerin Sharon Tate, ein...

USA 2019, R: Quentin Tarantino, D: Leonardo DiCaprio, Brad Pitt, Margot Robbie u.a., L: 161 min., FSK: ab 16

Leid und Herrlichkeit (deutsche Fassung)
08.09 um 14:00
Leid und Herrlichkeit

Goldene Palme für Hauptdarsteller Antonio Banderas!

Trailer: www.youtube.com/watch?v=NfDp1JADq4M

In seinem neuen Film blickt Almodóvar voller Melancholie und Sehnsucht auf sein Leben zurück. Sein Alter Ego, der fiktive Regisseur Salvador Mallo – gespielt von Antonio Banderas – durchlebt dabei die Hoch- und Tiefpunkte des Regisseurs.
„Nie hat man den sonst so physisch agierenden Spanier (Antonio Banderas) zarter gesehen.“ (Zeit-Online)
„Dies ist ein Film wie ein ganzes Leben. Nicht die Erzählung eines Lebens von A bis heute, sondern das Heraufziehen von Bildern, im Schmerz, im Schlaf, unter Droge. Deshalb bestimmt nicht die Chronologie die Abfolgen und den Rhythmus, sondern visuelle Motive, Farben, Melodien.“ (faz-online)
ES 2019, R: Pedro Almodóvar, D: Antonio Banderas, Penelope Cruz, Leonardo Sbaraglia u.a., L: 112 min., FSK: ab 12

Kinderfilm: Karl May - Der Schatz im Silbersee (1962)
08.09 um 16:15
KINDERFILM DES MONATS: Kinder bis 12 Jahren zahlen nur 4 €

Karl May: Der Schatz im Silbersee (1962)

Im kleinen Westernstädtchen Tulsa trifft eine überfallene Postkutsche ein. Darin liegt der ermordete Vater von Fred Engel. Freds Vater hatte einen Teil einer Schatzkarte bei sich, die zum geheimnisvollen Silbersee führt und vom Banditen Colonel Brinkley geraubt wurde. Fred Engel macht sich auf die Suche nach den Mördern und trifft mit Sam Hawkens und dem reimenden Gunstick Uncle dabei auf Old Shatterhand und Winnetou, die das Verbrechen ebenfalls schon entdeckt haben.

DE/FR/Jugoslawien 1962, R: Harald Reinl, D: Lex Barker, Pierre Briece, Götz George u.a., L: 111 min., FSK: ab 6

Lesung: Licht über dem Wedding mit Autorin Nicola Karlsson
08.09 um 18:15
Lesung: Licht über dem Wedding

Anlässlich des Kiezfestivals ZWEI TAGE WEDDING haben wir die in Reinickendorf geborene Autorin Nicola Karlsson eingeladen aus ihrem Buch Licht über dem Wedding zu lesen!

Buch: Ein Hochhaus in Berlin, Wedding. Zwischen S-Bahnhof und tristen Grünanlagen prallen Welten aufeinander. Hannah verdient ihr Geld mit einem Modeblog und lebt erst seit kurzem hier. Dem alleinerziehenden Wolf ist von seiner Zeit im Nachtleben nur der Alkohol geblieben. Und seine Tochter Agnes will weder von ihm noch von dem Püppchen aus dem 10. Stock etwas wissen. Und doch kreuzen sich ihre Wege. Sie verbindet die existenzielle Einsamkeit der Großstadt. Sie sind auf der Flucht und zugleich wie getrieben auf der Suche. Sie ahnen, dass es jemanden gibt, der ist wie sie. Und trotzen dem Leben eine Überraschung ab.

Die Lesung dauert ca. 90 Minuten der Eintritt beträgt 8 €!

Foto Copyright: Detlef Eden

Once Upon a Time in Hollywood (engl. OmU)
08.09 um 20:00
Once Upon a Time in Hollywood

Trailer: www.youtube.com/watch?v=ELeMaP8EPAA

1969: Die große Zeit der Western ist in Hollywood vorbei. Das bringt die Karriere von Western-Serienheld Rick Dalton ins Straucheln. Gemeinsam mit seinem Stuntdouble, persönlichen Fahrer und besten Freund Cliff Booth versucht Dalton, in der Traumfabrik zu überleben und als Filmstar zu neuem Ruhm zu gelangen. Als ihm Filmproduzent Marvin Schwarz Hauptrollen in mehreren Spaghetti-Western anbietet, lehnt Rick ab – er will partout nicht in Italien drehen und von dem Sub-Genre hält er auch nichts. Stattdessen lässt er sich als Bösewicht-Darsteller in Hollywood verheizen. Während die eigene Karriere stockt, zieht nebenan auch noch der durch „Tanz der Vampire“ und „Rosemaries Baby“ berühmt gewordene neue Regiestar Roman Polanski mit seiner Frau, der Schauspielerin Sharon Tate, ein...

USA 2019, R: Quentin Tarantino, D: Leonardo DiCaprio, Brad Pitt, Margot Robbie u.a., L: 161 min., FSK: ab 16

Jüdisches Film Festival: Chained (OmeU) + Gäste!
10.09 um 19:00
JFBB - Jewish Film Festival Berlin & Brandenburg

CHAINED
Im Anschluss Gespräch mit den Produzent*innen!

Hebräisches Original mit englischen Untertiteln

Rashi ist seit 15 Jahren Polizist und ein überzeugter Hüter des Gesetzes. Nach außen hat er immer die Kontrolle, doch sein Privatleben ist überschattet von den erfolglosen Versuchen ein Baby mit seiner Frau zu bekommen und obendrein ist seine Stieftochter ist auf dem Höhepunkt der Pubertät. Nach einem Routine-Drogencheck bei Jugendlichen im Park wird er des sexuellen Übergriffs beschuldigt und sofort vom Dienst suspendiert – einer der Jugendlichen hat einen einflussreichen Vater. Rashis Integrität steht in Frage und auch seine Frau distanziert sich allmählich – der Kontrollverlust ist vorprogrammiert. CHAINED ist der zweite Teil der Triologie LOVE bei der Yaron Shani die Grenzen zwischen Dokumentar- und Fiktion-Film auflöst und ist komplett mit Laiendarsteller*innen besetzt.

Once Upon a Time in Hollywood (engl. OmU)
10.09 um 21:30
Once Upon a Time in Hollywood

Trailer: www.youtube.com/watch?v=ELeMaP8EPAA

1969: Die große Zeit der Western ist in Hollywood vorbei. Das bringt die Karriere von Western-Serienheld Rick Dalton ins Straucheln. Gemeinsam mit seinem Stuntdouble, persönlichen Fahrer und besten Freund Cliff Booth versucht Dalton, in der Traumfabrik zu überleben und als Filmstar zu neuem Ruhm zu gelangen. Als ihm Filmproduzent Marvin Schwarz Hauptrollen in mehreren Spaghetti-Western anbietet, lehnt Rick ab – er will partout nicht in Italien drehen und von dem Sub-Genre hält er auch nichts. Stattdessen lässt er sich als Bösewicht-Darsteller in Hollywood verheizen. Während die eigene Karriere stockt, zieht nebenan auch noch der durch „Tanz der Vampire“ und „Rosemaries Baby“ berühmt gewordene neue Regiestar Roman Polanski mit seiner Frau, der Schauspielerin Sharon Tate, ein...

USA 2019, R: Quentin Tarantino, D: Leonardo DiCaprio, Brad Pitt, Margot Robbie u.a., L: 161 min., FSK: ab 16

Preview: Une fille facile / Ein leichtes Mädchen (franz. OmU)
11.09 um 19:00
FRANZÖSISCHER FILM DES MONATS & PREVIEW:

Une fille facile / Ein leichtes Mädchen
Trailer: www.youtube.com/watch?v=Rbl9uWFILBs

Quinzaine de Réalisateurs - Cannes 2019!

So richtig weiß die 16-jährige Naïma noch nicht, was sie mit sich anfangen soll. Ganz anders als ihre sechs Jahre ältere Cousine Sofia, die sich ihrer äußeren Vorzüge bewusst ist und diese zu nutzen weiß. Schließlich genießt sie die Aufmerksamkeit der reichen Männer, die ihr den Alltag versüßen. Aber entspricht das auch Naïmas Lebensvorstellungen? Als sie sich Sofias Streifzügen anzuschließen beginnt, passt das zumindest ihrem homosexuellen, besten Freund Dodo gar nicht, den sie mehr und mehr vernachlässigt. Einen Sommer lang schwankt die Jugendliche in diesem intimen Coming-of-Age-Drama zwischen zwei Welten, zwischen Altbekanntem und neuer Verführung. Die sinnliche Hinterfragung von Status und Luxus geht einher mit einem neugierigen Blick auf die Welt.

FR 2019, R: Rebecca Zlotowski, D: Mina Farid, Zahia Dehar, Benoît Magimel, Nuno Lopes, L: 91 min., FSK: ab 12

Once Upon a Time in Hollywood (engl. OmU)
11.09 um 20:45
Once Upon a Time in Hollywood

Trailer: www.youtube.com/watch?v=ELeMaP8EPAA

1969: Die große Zeit der Western ist in Hollywood vorbei. Das bringt die Karriere von Western-Serienheld Rick Dalton ins Straucheln. Gemeinsam mit seinem Stuntdouble, persönlichen Fahrer und besten Freund Cliff Booth versucht Dalton, in der Traumfabrik zu überleben und als Filmstar zu neuem Ruhm zu gelangen. Als ihm Filmproduzent Marvin Schwarz Hauptrollen in mehreren Spaghetti-Western anbietet, lehnt Rick ab – er will partout nicht in Italien drehen und von dem Sub-Genre hält er auch nichts. Stattdessen lässt er sich als Bösewicht-Darsteller in Hollywood verheizen. Während die eigene Karriere stockt, zieht nebenan auch noch der durch „Tanz der Vampire“ und „Rosemaries Baby“ berühmt gewordene neue Regiestar Roman Polanski mit seiner Frau, der Schauspielerin Sharon Tate, ein...

USA 2019, R: Quentin Tarantino, D: Leonardo DiCaprio, Brad Pitt, Margot Robbie u.a., L: 161 min., FSK: ab 16

Once Upon a Time in Hollywood (engl. OmU)
12.09 um 21:00
Once Upon a Time in Hollywood

Trailer: www.youtube.com/watch?v=ELeMaP8EPAA

1969: Die große Zeit der Western ist in Hollywood vorbei. Das bringt die Karriere von Western-Serienheld Rick Dalton ins Straucheln. Gemeinsam mit seinem Stuntdouble, persönlichen Fahrer und besten Freund Cliff Booth versucht Dalton, in der Traumfabrik zu überleben und als Filmstar zu neuem Ruhm zu gelangen. Als ihm Filmproduzent Marvin Schwarz Hauptrollen in mehreren Spaghetti-Western anbietet, lehnt Rick ab – er will partout nicht in Italien drehen und von dem Sub-Genre hält er auch nichts. Stattdessen lässt er sich als Bösewicht-Darsteller in Hollywood verheizen. Während die eigene Karriere stockt, zieht nebenan auch noch der durch „Tanz der Vampire“ und „Rosemaries Baby“ berühmt gewordene neue Regiestar Roman Polanski mit seiner Frau, der Schauspielerin Sharon Tate, ein...

USA 2019, R: Quentin Tarantino, D: Leonardo DiCaprio, Brad Pitt, Margot Robbie u.a., L: 161 min., FSK: ab 16

JFBB: In Between (OmeU) mit Einführung!
13.09 um 19:00
JFBB - Jewish Film Festival Berlin & Brandenburg

IN BETWEEN
Mit Einführung durch Thomas Abeltshauser!

Arabisches, hebräisches Original mit englischen Untertiteln

Die drei jungen Araberinnen Leila, Nour und Salma teilen sich eine WG in Tel Aviv, wo sie ihr turbulentes Leben zwischen den rigiden Vorstellungen ihres muslimischen Umfelds, der Ungleichheit in der israelischen Gesellschaft und ihrem eigenen Drang nach Freiheit und Selbstverwirklichung navigieren. Leila stammt aus einer säkularen Familie in Nazareth und arbeitet als Strafverteidigerin, Nour ist gläubige Muslima und studiert Informatik, Salma ist DJane und verheimlicht ihren christlichen Mittelschichtseltern, dass sie auf Frauen steht. Die drei Freundinnen erkunden jede auf ihre Art Identität, Sexualität und ihren Platz im Leben. Ein nuanciertes, großartig gespieltes Porträt dreier hinreißender Frauen und einer der herausragenden israelischen Filme der letzten Jahre, absolut sehenswert!

Weitere Infos: www.jfbb.de

Frau Stern
15.09 um 14:00
Frau Stern
Trailer: www.youtube.com/watch?v=x3ux7NqQPA4

Frau Stern hat viel gesehen in ihrem Leben. Vieles gelebt und überlebt. Viele Männer hat sie geliebt, ein Restaurant geführt und vor allem: viel geraucht. Frau Stern ist 90 Jahre alt, Jüdin und hat die Nazis überlebt. Liebe, das hat sie gelernt, ist eine Entscheidung. Der Tod genauso. Und so entscheidet Frau Stern, dass es nun an der Zeit ist, aus der Welt zu gehen. Doch der Arzt mag ihr keine Hilfe sein, aus der Badewanne rettet sie ein Räuberpärchen und von den Schienen hilft ihr ein Spaziergänger wieder hoch. Bleibt eine Waffe und die soll ihr ihre Enkelin Elli besorgen. Doch Elli bringt Frau Stern schließlich dem Tod nicht näher, sondern ganz im Gegenteil, dem Leben.
„Doch auch wenn der Schatten des Holocausts immer mitschwingt, lose angedeutet wird, dass Frau Stern die einzige Überlebende ihrer jüdischen Familie ist, sich eine grundsätzlich melancholische Stimmung durch den Film zieht, ist „Frau Stern“ alles andere als ein deprimierender, düsterer Film. Es ist nicht zuletzt der erstaunlichen Präsenz von Ahuva Sommerfeld zu verdanken, dass die Geschichte über das Sterben, zu einer Ode an das Leben wird.“ (Programmkino.de)

DE 2019, R: Anatol Schuster, D: Ahuva Sommerfeld, Kara Schröder, Pit Bukowski, Robert Schupp u.a., L. 79 min., FSK: ab 12

Kinderfilm: Karl May - Der Schatz im Silbersee (1962)
15.09 um 15:45
KINDERFILM DES MONATS: Kinder bis 12 Jahren zahlen nur 4 €

Karl May: Der Schatz im Silbersee (1962)

Im kleinen Westernstädtchen Tulsa trifft eine überfallene Postkutsche ein. Darin liegt der ermordete Vater von Fred Engel. Freds Vater hatte einen Teil einer Schatzkarte bei sich, die zum geheimnisvollen Silbersee führt und vom Banditen Colonel Brinkley geraubt wurde. Fred Engel macht sich auf die Suche nach den Mördern und trifft mit Sam Hawkens und dem reimenden Gunstick Uncle dabei auf Old Shatterhand und Winnetou, die das Verbrechen ebenfalls schon entdeckt haben.

DE/FR/Jugoslawien 1962, R: Harald Reinl, D: Lex Barker, Pierre Briece, Götz George u.a., L: 111 min., FSK: ab 6

Das melancholische Mädchen
15.09 um 20:00
DAS MELANCHOLISCHE MÄDCHEN IST ZURÜCK - YIPPI!

Trailer: www.youtube.com/watch?v=erjZqomkK0s

Das melancholische Mädchen

Auf der Suche nach einem Schlafplatz streift das Melancholische Mädchen durch die Großstadt und begegnet jungen Müttern, die ihre Mutterschaft als religiöses Erweckungserlebnis feiern, findet Unterschlupf bei einem abstinenten Existenzialisten und wartet in einer Drag Bar „auf das Ende des Kapitalismus“... Eine Forschungsreise in 15 komischen Begegnungen durch unsere post-moderne Gesellschaft. Sehenswert und urkomisch!

D 2019, R: Susanne Heinrich, D: Marie Rathscheck, Nicolai Borger, Yann Grouhel u.a., L: 80 min., FSK: ab 12

Frau Stern
17.09 um 19:00
Frau Stern
Trailer: www.youtube.com/watch?v=x3ux7NqQPA4

Frau Stern hat viel gesehen in ihrem Leben. Vieles gelebt und überlebt. Viele Männer hat sie geliebt, ein Restaurant geführt und vor allem: viel geraucht. Frau Stern ist 90 Jahre alt, Jüdin und hat die Nazis überlebt. Liebe, das hat sie gelernt, ist eine Entscheidung. Der Tod genauso. Und so entscheidet Frau Stern, dass es nun an der Zeit ist, aus der Welt zu gehen. Doch der Arzt mag ihr keine Hilfe sein, aus der Badewanne rettet sie ein Räuberpärchen und von den Schienen hilft ihr ein Spaziergänger wieder hoch. Bleibt eine Waffe und die soll ihr ihre Enkelin Elli besorgen. Doch Elli bringt Frau Stern schließlich dem Tod nicht näher, sondern ganz im Gegenteil, dem Leben.
„Doch auch wenn der Schatten des Holocausts immer mitschwingt, lose angedeutet wird, dass Frau Stern die einzige Überlebende ihrer jüdischen Familie ist, sich eine grundsätzlich melancholische Stimmung durch den Film zieht, ist „Frau Stern“ alles andere als ein deprimierender, düsterer Film. Es ist nicht zuletzt der erstaunlichen Präsenz von Ahuva Sommerfeld zu verdanken, dass die Geschichte über das Sterben, zu einer Ode an das Leben wird.“ (Programmkino.de)

DE 2019, R: Anatol Schuster, D: Ahuva Sommerfeld, Kara Schröder, Pit Bukowski, Robert Schupp u.a., L. 79 min., FSK: ab 12

Once Upon a Time in Hollywood (engl. OmU)
17.09 um 20:45
Once Upon a Time in Hollywood

Trailer: www.youtube.com/watch?v=ELeMaP8EPAA

1969: Die große Zeit der Western ist in Hollywood vorbei. Das bringt die Karriere von Western-Serienheld Rick Dalton ins Straucheln. Gemeinsam mit seinem Stuntdouble, persönlichen Fahrer und besten Freund Cliff Booth versucht Dalton, in der Traumfabrik zu überleben und als Filmstar zu neuem Ruhm zu gelangen. Als ihm Filmproduzent Marvin Schwarz Hauptrollen in mehreren Spaghetti-Western anbietet, lehnt Rick ab – er will partout nicht in Italien drehen und von dem Sub-Genre hält er auch nichts. Stattdessen lässt er sich als Bösewicht-Darsteller in Hollywood verheizen. Während die eigene Karriere stockt, zieht nebenan auch noch der durch „Tanz der Vampire“ und „Rosemaries Baby“ berühmt gewordene neue Regiestar Roman Polanski mit seiner Frau, der Schauspielerin Sharon Tate, ein...

USA 2019, R: Quentin Tarantino, D: Leonardo DiCaprio, Brad Pitt, Margot Robbie u.a., L: 161 min., FSK: ab 16

Once Upon a Time in Hollywood (engl. OmU)
18.09 um 21:00
Once Upon a Time in Hollywood

Trailer: www.youtube.com/watch?v=ELeMaP8EPAA

1969: Die große Zeit der Western ist in Hollywood vorbei. Das bringt die Karriere von Western-Serienheld Rick Dalton ins Straucheln. Gemeinsam mit seinem Stuntdouble, persönlichen Fahrer und besten Freund Cliff Booth versucht Dalton, in der Traumfabrik zu überleben und als Filmstar zu neuem Ruhm zu gelangen. Als ihm Filmproduzent Marvin Schwarz Hauptrollen in mehreren Spaghetti-Western anbietet, lehnt Rick ab – er will partout nicht in Italien drehen und von dem Sub-Genre hält er auch nichts. Stattdessen lässt er sich als Bösewicht-Darsteller in Hollywood verheizen. Während die eigene Karriere stockt, zieht nebenan auch noch der durch „Tanz der Vampire“ und „Rosemaries Baby“ berühmt gewordene neue Regiestar Roman Polanski mit seiner Frau, der Schauspielerin Sharon Tate, ein...

USA 2019, R: Quentin Tarantino, D: Leonardo DiCaprio, Brad Pitt, Margot Robbie u.a., L: 161 min., FSK: ab 16

Das innere Leuchten - Filmvorführung und Filmgespräch
19.09 um 19:00
Demenz - eine Diagnose, die für die Betroffenen und ihre Angehörigen alles verändert. Die Erkrankung zu akzeptieren erscheint ebenso schwierig, wie ein angemessener Umgang mit ihr. Vielleicht geht es aber viel mehr um ein Mitfühlen, als um ein Verstehen? Beobachtend erforscht DAS INNERE LEUCHTEN den Lebensalltag von Menschen mit Demenz in einer Pflegeeinrichtung und baut eine starke emotionale Nähe zu ihnen auf. Der Film wagt eine poetische Interpretation dieses besonderen Zustands und soll dazu beitragen, Ängste im Umgang mit Demenz abzubauen und jeden einzelnen als Menschen zu akzeptieren.

Im Anschluss an die Vorstellung gibt es ein Filmgespräch mit Stefan Sick (Regisseur des Films), Ulla Lehmann (Produzentin) und einem Experten der Alzheimer Gesellschaft Berlin e.V.

In Kooperation mit der Alzheimer Gesellschaft Berlin e.V.

www.dasinnereleuchten-film.de
Trailer: youtu.be/breOnGybmtY

The Dead Don't Die (engl. OmU)
19.09 um 21:30
WEITER IM PROGRAMM <3

The Dead Don`t Die
Trailer: www.youtube.com/watch?v=bs5ZOcU6Bnw

In der verschlafenen Kleinstadt Centerville stimmt irgendetwas nicht: Der Mond hängt groß und tief am Himmel, die Stunden des Tageslichts werden unvorhersehbar und die Tiere zeigen ungewöhnliche Verhaltensweisen. Könnte es etwas mit der Verschiebung der Erdachse zu tun haben? Die drei Polizisten, Ronnie, Cliff und Mindy geben ihr Bestes, um die Situation unter Kontrolle zu behalten – bis die Zombies kommen!

USA 2019, R: Jim Jarmusch, D: Bill Murray, Adam Driver, Tilda Swinton, Chloe Sevigny u.a., L: 105 min., FSK: ab 16

Leid und Herrlichkeit (deutsche Fassung)
22.09 um 14:00
Leid und Herrlichkeit

Goldene Palme für Hauptdarsteller Antonio Banderas!

Trailer: www.youtube.com/watch?v=NfDp1JADq4M

In seinem neuen Film blickt Almodóvar voller Melancholie und Sehnsucht auf sein Leben zurück. Sein Alter Ego, der fiktive Regisseur Salvador Mallo – gespielt von Antonio Banderas – durchlebt dabei die Hoch- und Tiefpunkte des Regisseurs.
„Nie hat man den sonst so physisch agierenden Spanier (Antonio Banderas) zarter gesehen.“ (Zeit-Online)
„Dies ist ein Film wie ein ganzes Leben. Nicht die Erzählung eines Lebens von A bis heute, sondern das Heraufziehen von Bildern, im Schmerz, im Schlaf, unter Droge. Deshalb bestimmt nicht die Chronologie die Abfolgen und den Rhythmus, sondern visuelle Motive, Farben, Melodien.“ (faz-online)
ES 2019, R: Pedro Almodóvar, D: Antonio Banderas, Penelope Cruz, Leonardo Sbaraglia u.a., L: 112 min., FSK: ab 12

Kinderfilm: Karl May - Der Schatz im Silbersee (1962)
22.09 um 16:15
KINDERFILM DES MONATS: Kinder bis 12 Jahren zahlen nur 4 €

Karl May: Der Schatz im Silbersee (1962)

Im kleinen Westernstädtchen Tulsa trifft eine überfallene Postkutsche ein. Darin liegt der ermordete Vater von Fred Engel. Freds Vater hatte einen Teil einer Schatzkarte bei sich, die zum geheimnisvollen Silbersee führt und vom Banditen Colonel Brinkley geraubt wurde. Fred Engel macht sich auf die Suche nach den Mördern und trifft mit Sam Hawkens und dem reimenden Gunstick Uncle dabei auf Old Shatterhand und Winnetou, die das Verbrechen ebenfalls schon entdeckt haben.

DE/FR/Jugoslawien 1962, R: Harald Reinl, D: Lex Barker, Pierre Briece, Götz George u.a., L: 111 min., FSK: ab 6

Frau Stern
22.09 um 18:15
Frau Stern
Trailer: www.youtube.com/watch?v=x3ux7NqQPA4

Frau Stern hat viel gesehen in ihrem Leben. Vieles gelebt und überlebt. Viele Männer hat sie geliebt, ein Restaurant geführt und vor allem: viel geraucht. Frau Stern ist 90 Jahre alt, Jüdin und hat die Nazis überlebt. Liebe, das hat sie gelernt, ist eine Entscheidung. Der Tod genauso. Und so entscheidet Frau Stern, dass es nun an der Zeit ist, aus der Welt zu gehen. Doch der Arzt mag ihr keine Hilfe sein, aus der Badewanne rettet sie ein Räuberpärchen und von den Schienen hilft ihr ein Spaziergänger wieder hoch. Bleibt eine Waffe und die soll ihr ihre Enkelin Elli besorgen. Doch Elli bringt Frau Stern schließlich dem Tod nicht näher, sondern ganz im Gegenteil, dem Leben.
„Doch auch wenn der Schatten des Holocausts immer mitschwingt, lose angedeutet wird, dass Frau Stern die einzige Überlebende ihrer jüdischen Familie ist, sich eine grundsätzlich melancholische Stimmung durch den Film zieht, ist „Frau Stern“ alles andere als ein deprimierender, düsterer Film. Es ist nicht zuletzt der erstaunlichen Präsenz von Ahuva Sommerfeld zu verdanken, dass die Geschichte über das Sterben, zu einer Ode an das Leben wird.“ (Programmkino.de)

DE 2019, R: Anatol Schuster, D: Ahuva Sommerfeld, Kara Schröder, Pit Bukowski, Robert Schupp u.a., L. 79 min., FSK: ab 12

Das melancholische Mädchen
22.09 um 20:00
DAS MELANCHOLISCHE MÄDCHEN IST ZURÜCK - YIPPI!

Trailer: www.youtube.com/watch?v=erjZqomkK0s

Das melancholische Mädchen

Auf der Suche nach einem Schlafplatz streift das Melancholische Mädchen durch die Großstadt und begegnet jungen Müttern, die ihre Mutterschaft als religiöses Erweckungserlebnis feiern, findet Unterschlupf bei einem abstinenten Existenzialisten und wartet in einer Drag Bar „auf das Ende des Kapitalismus“... Eine Forschungsreise in 15 komischen Begegnungen durch unsere post-moderne Gesellschaft. Sehenswert und urkomisch!

D 2019, R: Susanne Heinrich, D: Marie Rathscheck, Nicolai Borger, Yann Grouhel u.a., L: 80 min., FSK: ab 12

Frau Stern
24.09 um 19:00
Frau Stern
Trailer: www.youtube.com/watch?v=x3ux7NqQPA4

Frau Stern hat viel gesehen in ihrem Leben. Vieles gelebt und überlebt. Viele Männer hat sie geliebt, ein Restaurant geführt und vor allem: viel geraucht. Frau Stern ist 90 Jahre alt, Jüdin und hat die Nazis überlebt. Liebe, das hat sie gelernt, ist eine Entscheidung. Der Tod genauso. Und so entscheidet Frau Stern, dass es nun an der Zeit ist, aus der Welt zu gehen. Doch der Arzt mag ihr keine Hilfe sein, aus der Badewanne rettet sie ein Räuberpärchen und von den Schienen hilft ihr ein Spaziergänger wieder hoch. Bleibt eine Waffe und die soll ihr ihre Enkelin Elli besorgen. Doch Elli bringt Frau Stern schließlich dem Tod nicht näher, sondern ganz im Gegenteil, dem Leben.
„Doch auch wenn der Schatten des Holocausts immer mitschwingt, lose angedeutet wird, dass Frau Stern die einzige Überlebende ihrer jüdischen Familie ist, sich eine grundsätzlich melancholische Stimmung durch den Film zieht, ist „Frau Stern“ alles andere als ein deprimierender, düsterer Film. Es ist nicht zuletzt der erstaunlichen Präsenz von Ahuva Sommerfeld zu verdanken, dass die Geschichte über das Sterben, zu einer Ode an das Leben wird.“ (Programmkino.de)

DE 2019, R: Anatol Schuster, D: Ahuva Sommerfeld, Kara Schröder, Pit Bukowski, Robert Schupp u.a., L. 79 min., FSK: ab 12

Once Upon a Time in Hollywood (engl. OmU)
24.09 um 20:45
Once Upon a Time in Hollywood

Trailer: www.youtube.com/watch?v=ELeMaP8EPAA

1969: Die große Zeit der Western ist in Hollywood vorbei. Das bringt die Karriere von Western-Serienheld Rick Dalton ins Straucheln. Gemeinsam mit seinem Stuntdouble, persönlichen Fahrer und besten Freund Cliff Booth versucht Dalton, in der Traumfabrik zu überleben und als Filmstar zu neuem Ruhm zu gelangen. Als ihm Filmproduzent Marvin Schwarz Hauptrollen in mehreren Spaghetti-Western anbietet, lehnt Rick ab – er will partout nicht in Italien drehen und von dem Sub-Genre hält er auch nichts. Stattdessen lässt er sich als Bösewicht-Darsteller in Hollywood verheizen. Während die eigene Karriere stockt, zieht nebenan auch noch der durch „Tanz der Vampire“ und „Rosemaries Baby“ berühmt gewordene neue Regiestar Roman Polanski mit seiner Frau, der Schauspielerin Sharon Tate, ein...

USA 2019, R: Quentin Tarantino, D: Leonardo DiCaprio, Brad Pitt, Margot Robbie u.a., L: 161 min., FSK: ab 16

Frau Stern
29.09 um 14:00
Frau Stern
Trailer: www.youtube.com/watch?v=x3ux7NqQPA4

Frau Stern hat viel gesehen in ihrem Leben. Vieles gelebt und überlebt. Viele Männer hat sie geliebt, ein Restaurant geführt und vor allem: viel geraucht. Frau Stern ist 90 Jahre alt, Jüdin und hat die Nazis überlebt. Liebe, das hat sie gelernt, ist eine Entscheidung. Der Tod genauso. Und so entscheidet Frau Stern, dass es nun an der Zeit ist, aus der Welt zu gehen. Doch der Arzt mag ihr keine Hilfe sein, aus der Badewanne rettet sie ein Räuberpärchen und von den Schienen hilft ihr ein Spaziergänger wieder hoch. Bleibt eine Waffe und die soll ihr ihre Enkelin Elli besorgen. Doch Elli bringt Frau Stern schließlich dem Tod nicht näher, sondern ganz im Gegenteil, dem Leben.
„Doch auch wenn der Schatten des Holocausts immer mitschwingt, lose angedeutet wird, dass Frau Stern die einzige Überlebende ihrer jüdischen Familie ist, sich eine grundsätzlich melancholische Stimmung durch den Film zieht, ist „Frau Stern“ alles andere als ein deprimierender, düsterer Film. Es ist nicht zuletzt der erstaunlichen Präsenz von Ahuva Sommerfeld zu verdanken, dass die Geschichte über das Sterben, zu einer Ode an das Leben wird.“ (Programmkino.de)

DE 2019, R: Anatol Schuster, D: Ahuva Sommerfeld, Kara Schröder, Pit Bukowski, Robert Schupp u.a., L. 79 min., FSK: ab 12

Das melancholische Mädchen
29.09 um 20:00
DAS MELANCHOLISCHE MÄDCHEN IST ZURÜCK - YIPPI!

Trailer: www.youtube.com/watch?v=erjZqomkK0s

Das melancholische Mädchen

Auf der Suche nach einem Schlafplatz streift das Melancholische Mädchen durch die Großstadt und begegnet jungen Müttern, die ihre Mutterschaft als religiöses Erweckungserlebnis feiern, findet Unterschlupf bei einem abstinenten Existenzialisten und wartet in einer Drag Bar „auf das Ende des Kapitalismus“... Eine Forschungsreise in 15 komischen Begegnungen durch unsere post-moderne Gesellschaft. Sehenswert und urkomisch!

D 2019, R: Susanne Heinrich, D: Marie Rathscheck, Nicolai Borger, Yann Grouhel u.a., L: 80 min., FSK: ab 12